Some posts contain compensated links. Please read this disclaimer for more info.

Dinara wurde 2021 anerkannt und ist somit der jüngste Naturpark Kroatiens. Unberührte Natur, voll von Pflanzen, Tieren und unglaublichen Bergansichten, ideal zum Spazierengehen, Wandern und Bergsteigen.

Willkommen in Dinara, dem neuesten Naturpark in Kroatien

Dinara. Im Vordergrund eine verlassene Mine in Suhopolje. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

1831 Meter ragen über Ihnen auf. Als höchster Gipfel Kroatiens dominiert der Berg Dinara die Skyline. Und ab 2021 ist dieser Berg das Herzstück von Kroatiens neuestem Naturpark. Bezeichnenderweise kommen die Menschen hierher, weil dieser Berg und seine Nachbarn unglaubliche Aussichten bieten. Außerdem bietet er Spaziergänge und Wanderungen in unberührter Natur. Darüber hinaus bietet er einen Schritt zurück in die Vergangenheit, einen Blick darauf, wie das Leben einst war. All das und noch viel mehr gibt es im Dinara Naturpark zu entdecken.

Adrian Horos ist der altgriechische Name für den großen Berg Dinara – er bedeutet „Grenze der Adria“. Obwohl er zum Naturpark Dinara gehört, ist der Berg Troglav noch höher als Dinara. Aber Troglav überspannt die Grenze zu Bosnien. Sein Gipfel, der 1913 Meter hoch ist, befindet sich auf bosnischer Seite. Darüber hinaus ist ein Teil des Gebirges Kamešnica, das sich auch an der Landesgrenze befindet, ebenfalls im Parkgebiet integriert.

.

CKirche der Heiligen Erlösung, Cetina, 8 km nordwestlich von Vrlika. Sie stammt aus dem 9. Jahrhundert und ist die einzige vor-schismatische Kirche mit einem Glockenturm, die in Kroatien noch erhalten ist. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Die Berge sind jedoch bei weitem nicht alles, was der Naturpark Dinara zu bieten hat. Er beherbergt auch die Quelle und den Oberlauf des Flusses Cetina. Außerdem verlaufen die Karstfelder Hrvatačko, Paško und Vrličko daneben. Wälder, Flusstäler, Wasserfälle und Höhlen – einige davon unter Wasser – sorgen für eine unglaublich abwechslungsreiche Topografie. Darüber hinaus bieten sie einen Lebensraum für alle Arten von Tieren. Genauer gesagt, Vögel, Spinnen, Insekten, Nagetiere, Schmetterlinge und mehr. Eigentlich umfasst der gesamte Park etwa 63.000 Hektar Land. Damit ist der Naturpark Dinara der zweitgrößte Naturpark in Kroatien.

Warum sollte man den Naturpark Dinara besuchen?

Dinara. © Fremdenverkehrsamt Knin.

Perfekt für Spaziergänger und Wanderer. Die weiten Panoramen im Naturpark Dinara lassen oftmals den Atem stocken. Im Kontrast dazu stehen seltene, farbenfrohe Blumen an Hängen und auf Wiesen. Manchmal braucht man ein scharfes Auge, um sie zu entdecken. Genauso wie einige der kleineren Tiere, die hier leben. Aber gerade diese unterschiedlichen Vorzüge machen den Dinara Naturpark zu einem faszinierenden Ausflugsziel. Von episch bis winzig, von kargen Felsen, Höhlen und Canyons bis hin zu Wäldern, Wasserfällen und Auen. Hier gibt es eine reiche und abwechslungsreiche Natur. Außerdem ist es eine Landschaft, die von Ihrem Besuch tatsächlich profitiert.

Die Ohrenlerche. Sie nistet auf der Dinara. © I. Budinski, udruga BIOM.

Nachhaltiger Tourismus und der Schutz des traditionellen ländlichen Lebens

Obwohl die Einstufung als Naturpark dem Gebiet einen gewissen Schutz vor menschlichen Einflüssen gewährt, ist der Dinara Naturpark nicht abgeschottet oder gesperrt. Vielmehr handelt es sich um eine Umgebung, die Besucher willkommen heißt. Genau genommen werden Sie sogar dazu ermutigt, zu kommen. Denn Ihr Besuch wird dazu beitragen, die gefährdete ländliche Lebensweise zu erhalten, welche diese Landschaft geprägt hat.

Eine von Menschenhand geformte Landschaft
Ein Hirte, seine Schäferhunde und Schafe, auf Kamešnica. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Dieses Gebiet, seine Ausläufer, Wiesen und Weiden und die Pflanzen, die hier wachsen, sind das Ergebnis jahrelanger Tierhaltung. In der Tat bestätigen zahlreiche archäologische Funde, dass die Illyrer hier vor mehr als zweitausend Jahren so gelebt haben. Konkret wurden Überreste ihrer Hirtenhütten und Viehställe gefunden.

Garantierter Sonnenschein an der dalmatinischen Küste und auf den Inseln ist eine unwiderstehliche Anziehungskraft für Touristen im Sommer. Doch lange bevor sie ankamen, bedeuteten solche Bedingungen oft Trockenheit. In den Sommermonaten trieben die Viehzüchter aus diesen Regionen ihr Vieh auf das üppige Grasland von Dinara. Das beweisen sogar relativ aktuelle Statistiken. Im Einzelnen wurden hier gegen Ende des Jahres 1808 1.105.000 Schafe, fast 750.000 Ziegen und 134.000 Rinder gezählt.

Eine kroatische Ziege im Naturpark Dinara. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Heutzutage sind die Möglichkeiten der Menschen größer. Infolgedessen wollen nur wenige junge Menschen in die Fußstapfen derer treten, die dieses Land geprägt haben. In der Region des Dinara-Naturparks ist dieser Lebensstil jedoch noch vorhanden. Wenn Sie den Naturpark besuchen, tragen Sie dazu bei, sowohl den Lebensstil als auch die Landschaft zu erhalten.

„Sir iz mišine“. Schafskäse gereift in Schafshaut, der in dieser Region Dalmatiens noch traditionell hergestellt wird. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Sehen Sie sich die Herstellung von traditionellem Schafskäse an, der in einem Sack aus Schafshaut fermentiert wird. Man nimmt an, dass der „Sir iz mišine“ (Käse aus dem Sack) nur zufällig eine Tradition ist. Es wird vermutet, dass die Gärung des Käses ungewollt während der Lagerung der Milch in der warmen, sommerlichen Weidezeit stattfand.

Fotografieren: Unglaubliche Aussichten und spektakuläre Landschaften im Dinara Nature Park

Blick vom Gipfel Dinara in Richtung NW. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Die beliebtesten Aktivitäten für Besucher des Dinara-Naturparks sind Spazierengehen, Wandern und Bergsteigen. Aber das Festhalten Ihrer Expedition in Fotos kommt wohl erst an zweiter Stelle. Sie überlegen, ob Sie Ihre Kamera einpacken sollen, oder nicht? Bringen Sie sie mit. Obwohl es sehr schwierig ist, einige der Sehenswürdigkeiten, die Sie hier sehen, zu vergessen, ist es noch besser, eine bleibende Erinnerung zu haben.

Miloevo jezero. Dieser See ist die Heimat des Fisches Phoxinellus alepidotus. Er ist extrem selten und kommt nur in den Karstgebieten und Binnenflüssen von Kroatien und Bosnien und Herzegowina vor. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Naturpark Dinara – Quelle des Flusses Cetina, Glavaš

Die Quelle des Flusses Cetina. © Cabrio2.

Im Naturpark Dinara liegt das Quellgebiet des Flusses Cetina. Eigentlich gibt es mehrere Quellen am Anfang des Flusses, in der Nähe eines Dorfes, das selbst Cetina heißt. Das Dorf finden Sie ungefähr auf halber Strecke zwischen der Stadt Drniš und der nahen bosnischen Grenze. Es gibt jedoch einen spektakulär gefärbten See, häufig Glavaš genannt, welcher als die Hauptquelle angesehen wird. Er ist mehrere hundert Meter tief und seine Farben ändern sich schnell vom Rand zur Mitte hin. Darüber hinaus befindet sich dieser beeindruckende Anblick in Sichtweite zweier mittelalterlicher Festungen, Prozor und einer weiteren, die ebenfalls Glavaš genannt wird.

Ein weiterer Blick auf die Quelle der Cetina. © Fremdenverkehrsamt Knin.

Geologie des Naturparks Dinara – Wasserfälle und Höhlen

Der Krčić-Wasserfall bei Knin. © Wikipedia.

Das Wasser fließt, wie die Cetina, seit Jahrtausenden durch diese Region. Auf seinem Weg vom Hochland zum Meer hat es mit seiner Beharrlichkeit den Boden zerfressen. Und an einigen Stellen wurde der Fels abgetragen. Aber an anderen Stellen war es hartnäckiger.

Als Ergebnis dieses uralten Kampfes wurde der heutige Verlauf der Flüsse festgelegt. Außerdem haben sich im Karstgestein einige beeindruckende Höhlen und Wasserfälle gebildet. Einer der Wasserfälle, Topoljski buk, auch bekannt als Krčić-Wasserfall, ist sogar 22 Meter hoch. Sie finden ihn unweit des Dorfes Kovačić, in der Nähe von Knin.

Außerdem haben einige der Höhlen im Naturpark Abschnitte, die komplett unter Wasser liegen. Diese Umgebungen sind der Lebensraum für einige extrem seltene Arten.

Aktivitäten: Wandern, Spazierengehen, Trekking, Orientierungslauf auf Dinara

Einige von Dinaras Wanderwegen, Beschilderung. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Sie möchten Ihre Gegner in einer Staubwolke zurücklassen, während Sie mit einem Buggy eine Rennstrecke unsicher machen? Dann sind Sie hier am falschen Ort. Denn die Besucher, die man im Dinara-Naturpark herzlich willkommen heißt, sind diejenigen, die helfen werden, ihn zu erhalten. Die Faszination liegt hier in der zeitlosen, atemberaubend schönen Natur und Landschaft.

Bedeckt mit Berggelände, Flusstälern und interessanten geologischen Merkmalen, ist Dinara ein wahres Paradies für Spaziergänger und Wanderer. Es gibt zahlreiche Wanderwege. Es empfiehlt sich daher, im Vorfeld ein wenig über das Angebot zu recherchieren. Eigentlich kann jeder eine Route finden, die seinen Fähigkeiten und dem, was er sehen möchte, entspricht. Sie interessieren sich mehr für alte Architektur und Tradition? Da ist ein Weg für Sie dabei. Möchten Sie lieber ganz dem Einfluss des Menschen entkommen? Auch dafür ist gesorgt. Außerdem gibt es auf einem so riesigen Gebiet so viel zu sehen, dass Sie viele Male wiederkommen und jedes Mal einen anderen Anblick bekommen können.

Alte Mühle und Brücke am Fluss Grab. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Flora: Pflanzen und Bäume der Dinara, ein natürlicher Lebensraum

Ophrys apifera, in Europa als Bienen-Ragwurz bekannt. © Bernard DUPONT.

Hier leben über 1000 Pflanzenarten, ein Fünftel der kroatischen Flora. Tatsächlich sind 75 von ihnen ausschließlich in Kroatien beheimatet. Einige sind sehr selten. Andere wiederum sind alltäglich. Aber sie sind meist sehr schön. Darüber hinaus bilden die Wälder und Wiesen des Naturparks Dinara einen Lebensraum, der für seine nicht-menschlichen Bewohner unerlässlich ist.

Eine typische Bergwiese auf Dinara. Folglich ist sie ein großartiger Lebensraum für kleine Nagetiere und andere. © I. Budinski, Verein BIOM.

Fauna: Tiere des Naturparks Dinara

Ein Gänsegeier, einer der Bewohner des Dinara-Naturparks. © Pierre Dalous.

Die Wälder und Täler des Dinara-Naturparks sind die Heimat von Tieren wie Braunbär, Wolf, Luchs, Wildschwein, Dachs und Kaninchen. Die Seen und die relative Abgeschiedenheit des Parks machen ihn außerdem zu einem beliebten Ort für einheimische und Zugvögel. Insbesondere Steinadler, Schlangenadler, Graufalke, Gänsegeier, Fasan, Wachtel, Specht und Grasmücken sind hier zu finden. Außerdem leben hier etwa 15 Arten von gefährdeten Eidechsen, Schlangen und Amphibien.

Der Apollofalter oder Roter-Apollo (Parnassius apollo), ein Bewohner von Dinara. © Hinox.

Genau genommen sind mindestens 20 der Tierarten von Dinara im Parkgebiet heimisch. Vipera ursinii, manchmal auch als Wiesenotter, Spitzkopfotter oder Karstotter bekannt, ist selbst eine extrem seltene Schlange. Die anerkannte Unterart Vipera ursinii macrops kommt jedoch nur in Karstgebieten vor, die parallel zur Adria verlaufen.

Vipera ursinii macrops. © Benny Trapp.

Wo liegt der Naturpark Dinara? Landkarte


View Larger Map

Der Naturpark Dinara liegt im dalmatinischen Hinterland von Kroatien. Sein nördlichster Zugangspunkt liegt in der Nähe der Stadt Knin. Er erstreckt sich entlang der Grenze zu Bosnien und ist zwischen den kroatischen Gespanschaften Šibenik-Knin und Split-Dalmatien aufgeteilt. Koordinaten: Sinjal, der Gipfel des Berges Dinara selbst, befindet sich auf einer Breite und Länge von 44,0627° N, 16,3875° E.

Naturpark Dinara. In Blau, die Grenze zu Bosnien. In Rot, die Parkgrenzen. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.
Dinara Naturpark, mit Bezug auf die Gebiete der einzelnen Städte und Gemeinden, durch die er verläuft. Naturpark Dinara. In Blau, die Grenze zu Bosnien. In Rot, die Parkgrenzen. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Wetter

Das Gebiet des Naturparks Dinara hat im Allgemeinen ein mäßig warmes, feuchtes Klima mit warmen Sommern. Da die bergigen Gebiete jedoch so hoch gelegen sind, können die Temperaturen beim Aufstieg deutlich abkühlen. Außerdem sind die hoch gelegenen Gebiete im Winter häufig mit Schnee bedeckt. Wie das Wetter in der Nähe von Knin heute und für den Rest der Woche aussieht, sehen Sie hier.

+10
°
C
H: +13°
L: +
Knin
Wednesday, 24 March
See 7-Day Forecast
Thu Fri Sat Sun Mon Tue
+12° +14° +12° +15° +17° +20°
+ + + + + +

Anreise zum Naturpark Dinara

Flguzeug

Knin ist weniger als 100 km vom Flughafen Zadar entfernt. Die Fahrt zwischen beiden dauert etwa eine Stunde. Über den Flughafen Zadar können Sie hier mehr erfahren. Außerdem ist die Entfernung von Knin zum Flughafen Split nur 77 km. Der Flughafen befindet sich südlich von Knin. Vom Flughafen Split zum Naturpark Dinara ist der nächstgelegene Parkeingang jedoch noch näher. Genauer gesagt, von Split nach Sinj sind es nur 45 km. Und von Split nach Trilj sind es nur 50 km. Lesen Sie alles über den Flughafen Split hier.

Straße

Da sich der Naturpark Dinara über eine große Fläche erstreckt, gibt es viele Orte, zu denen Sie fahren und den Park betreten können. Die zwei wichtigsten Einstiegspunkte sind wahrscheinlich Sinj und Knin, die beide leicht mit dem Auto erreichbar sind. Die Autobahn A1 führt ganz in der Nähe von Sinj vorbei (Sie müssen an der Ausfahrt Dugopolje abfahren), während die alte Hauptstraße, die den Norden und Süden Kroatiens verbindet, durch Knin führt. Wenn Sie sich entscheiden, auf der Autobahn A1 so nah wie möglich an Knin heranzufahren, ist es am besten, die Autobahn in der Nähe des Nationalparks Krka zu verlassen. Danach fahren Sie etwa eine halbe Stunde bis Knin.

Suchen Sie nach einem schnellen, zuverlässigen und problemlosen Transfer zum oder vom Dinara Naturpark? Kontaktieren Sie den TC-Transferpartner Adriatic Transfers für Ihre Allround-Lösung.

Hrvatsko planinarsko društvo 'Dinara' Knin - Kroatischer Bergsteigerverein 'Dinara' Knin

Berghaus Brezovac. © Kroatischer Bergsteigerverband.

Der 1953 gegründete kroatische Bergsteigerverein "Dinara" aus Knin kennt seinen Teil des Parks besser als die meisten. Sie organisieren Ausflüge, Wanderungen, Touren, Expeditionen, Lager und Bergsteigerwettbewerbe. Außerdem verwalten sie die Berghütte Brezovac, die sich auf einer Höhe von 1050 m befindet. Die Geschichte dieser Berghütte reicht sogar bis ins Jahr 1911 zurück.

Ein weiterer Bergsteigerverein innerhalb des Parks ist der kroatische Bergsteigerverein 'Zolj' aus Vrlika.

Englischsprachiger Führer zum Dinara Naturpark

Suchen Sie nach einem englischsprachigen Führer, der Sie durch den Park führt? Wenn Sie den Norden des Parks besuchen oder von irgendwo im Gebiet Šibenik-Knin kommen, sind Sie hier richtig. Lucija Petrović kann unter [email protected] kontaktiert werden. Oder wollen Sie den Süden des Parks besuchen? Wenden Sie sich an die örtlichen Fremdenverkehrsämter für Vorschläge.

Unterkunft? Knin - Tor zum Naturpark Dinara

Knin. © Fremdenverkehrsamt Knin.

Die Stadt Knin liegt in der Nähe des nördlichsten Punktes des Dinara-Naturparks und ist ein großartiger Ort, für einen Ausgangspunkt. Neben dem Stadthotel gibt es auch andere Unterkunftsmöglichkeiten. Aber vielleicht planen Sie nur einen Tagesausflug oder eine Übernachtung. Auf jeden Fall sollten Sie sich die Zeit nehmen, auch die Festung von Knin zu besichtigen.

Unterkunft im Naturpark Dinara für Wanderer und Bergsteiger, auf dem Gipfel

Die Besucher können im komfortablen Berghaus Brezovac übernachten. Zur Verfügung stehen auch die funktionellen Bergsteigerunterkünfte Glavaš und Martinova košara. Eigentlich gibt es drei Bergsteigerhütten rund um den Gipfel Sinjal. Außerdem gibt es eine große und sehr schöne in der Nähe von Lisanjski vrh (oberhalb der Cetina-Quelle). Und wenn Sie auf den Gipfel klettern wollen, gibt es noch eine weitere, die Osijak heißt. Die beiden Vereine "Dinara" und "Zolj" können Ihnen bei der Organisation helfen. Außerdem kann auch der nationale Bergsteigerverband HPS helfen. Und die englischsprachige Reiseführerin Lucija Petrović

Planung, Vorsichtsmaßnahmen, Dinge, die Sie vor Ihrem Besuch tun sollten

Dinara. © Kroatisches Staatsinstitut für Naturschutz.

Wenn Sie vorhaben, die Gipfel des Parks zu erklimmen, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit einem Führer zu gehen. Wenn Sie allerdings auf eigene Faust unterwegs sind, planen Sie Ihre Route, bevor Sie losgehen. Erzählen Sie jemandem außerhalb Ihrer Gruppe von der Route, die Sie planen. Es ist sogar sinnvoll, eine Karte mit der Route in Ihrer Unterkunft zu hinterlassen. Laden Sie Ihre Handys auf. Stellen Sie sicher, dass Sie geeignetes Schuhwerk tragen. Insbesondere Turnschuhe und Sandalen sind nicht geeignet, um die Berggebiete zu bezwingen. Tragen Sie Stiefel, auch im Sommer. Und prüfen Sie unbedingt die Wettervorhersage.

Was Sie brauchen: Dinge, die Sie bei einem Besuch in Dinara mitnehmen sollten

Unabhängig davon, wie lange Sie planen, sich im Park aufzuhalten, nehmen Sie ausreichend frisches Trinkwasser mit. Genauso wichtig ist, dass Sie nach dem Besuch keine leeren Plastikflaschen zurücklassen. Nehmen Sie außerdem voll aufgeladene Handys mit. Denken Sie bitte auch daran, einen Pullover und eine lange Hose mitzunehmen, selbst wenn Sie bei der Abfahrt in T-Shirt und Shorts unterwegs sind. Ein Ersatz-T-Shirt und ein paar Socken zum Wechseln sind ebenfalls empfehlenswert. Das Gleiche gilt für Pflaster für kleinere Blasen, die Sie beim Wandern bekommen könnten.

Hilfe im Notfall

Wenn Sie in den Bergen in Schwierigkeiten geraten, rufen Sie am besten so schnell wie möglich den Notdienst an. Die Notrufnummer für Kroatien ist 112. Alles, was Sie über Notdienste in Kroatien wissen müssen, lesen Sie hier.

Weiter Informationen

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Fremdenverkehrsamt Knin hier und das Fremdenverkehrsamt Sinj hier.